top of page

5 Tipps für die perfekte Hochzeitseinladung, die Du kennen musst!

Ihr seid vielleicht kurz davor, Euch für eine Hochzeitskarte zu entscheiden oder fragt Euch, wann man eigentlich den ganzen Kokolores verschickt? Dann hab ich hier 5 Tipps für Euch!


Foto Hochzeitseinladung mit Trockenblume

#1 – Weniger ist mehr!


Konzentriert Euch beim Inhalt auf das Wesentliche und überflutet Eure armen Gäste nicht mit zu vielen (unnötigen) Informationen. Ein klares, aufgeräumtes Design der Karte ist wesentlich eleganter als eines, das mehr an den einen semi-erfolgreichen Spickzettel zur Physikklausur in der 9. Klasse erinnert.


Eine sinnvolle Alternative kann eine Hochzeitswebsite sein, um mehr Informationen zu vermitteln.



#2 – Nehmt Euch Zeit für das richtige Papier


Gerade heutzutage, wo die sprichwörtlich einzigen Berührungspunkte mit Papier auf

A) in der Fußgängerzone ungewollt in die Hand gedrückten Flyern

B) Mahnungen von Klarna oder

C) zu Unrecht mitgewaschenen Taschentüchern

... beruhen, sollte man sich bei der Hochzeit Zeit für die richtige Wahl lassen. Klar, das Design der Einladung ist wichtig, wenn das Papier aber, auf dem es sich wiederfindet, kompletter Mist ist, war das alles für die Katz.

Glaubt mir! Es gibt nichts Geileres, als 310g schweres Baumwollpapier in den Fingern zu halten, und je nach Betrachtungswinkel ganz neue Strukturen zu erforschen. Oder handgeschöpftes Papier, der alte Superstreber, mit gerissenen Kanten, welches zu allem Überfluss auch noch aus altem Papier recycled worden ist und somit der Umwelt etwas Gutes tut. Oder transparente Briefumschläge als frechen Kontrast zum Büttenpapier. Okay, okay, ich hör ja schon auf! Aber all das ist eben super wichtig. Denn Eure Gäste haben genau einen allerersten Moment, in dem sie Eure Einladungen aus den Umschlägen zerren und in den Händen halten. Und dieser Moment soll maximal großartig sein und eben nicht traurig, wie ein in der Waschmaschine zerpflücktes Taschentuch!



#3 – Bitte um Antwort (RSVP)


Bittet die Gäste unbedingt um eine rechtzeitige Antwort und setzt dabei eine klare Frist (3-4 Wochen bieten sich hier z.B. ganz gut an). Denkt aber dran: Je länger diese Frist ist, desto wahrscheinlicher werden Einige eine Antwort dann vergessen. Macht am Besten eine kleine Excel Tabelle, in der Ihr alle Zusagen eintragt, sobald sie eintreffen. Dann habt ihr immer einen Überblick und wisst genau, wem Ihr nochmal in den Hintern treten müsst.



#4 – Bestellt genügend Karten


Ihr mögt Euch vielleicht wundern, was ich damit genau meine. "Wir müssen 50 Karten verschicken, also bestellen wir 50 Karten! Oder etwa nicht?" Fahalsch!

Geht beim Bestellen lieber auf Nummer sicher, denn Ihr wisst nie, ob nicht doch irgendetwas schief läuft. Eine falsch abgestellte Teetasse hier, eine schlammige Katzenpfote dort – die Gefahren lauern überall! Und selbst wenn beim Adressieren und Verpacken alles glatt läuft, dann bleibt noch eine große Unbekannte: Die Deutsche Post.

Von daher empfehle ich, mindestens 10% der benötigten Menge nochmal oben draufzupacken, um entsprechend gewappnet zu sein.

PS: Vergesst auch nicht Eure eigenen Erinnerungsexemplare!



#5 – Hochzeitskarten rechtzeitig verschicken!


Hier gibt es vor allem eine alles entscheidende Frage: Plant ihr mit Save The Date Karten oder ohne?

Lautet die Antwort "ja", dann solltet ihr die Einladungen circa 2-3 Monate vor der Feier verschicken. Plant ihr ohne Save the Dates, dann ist es am Besten, die Karten so früh wie möglich zu versenden, damit Eure Gäste noch genügend Zeit haben, den Termin zu blocken.

Und wann verschickt man diese tolle "Save The Date Karte"? Gut, dass Ihr fragt! Dazu gibt es einen ganz eigenen Post, den Ihr hier finden könnt:

 

Mehr zum Zeitplan der Papeterie:

 

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page